SPECIAL TIPPS

Homeoffice einrichten| Wir arbeiten heute einfach mal zu Hause

Ihr Lieben,

noch nie zuvor war es so wichtig im Haus zu bleiben! Die größte Solidarität können wir momentan dadurch zeigen, dass wir Abstand zu einander halten und so möchten auch wir einen Teil dazu beitragen, euch den derzeitigen Alltag ein wenig angenehmer zu gestalten. Für viele von uns heißt es momentan: Homeoffice ist angesagt! Doch wie arbeiten wir eigentlich am komfortabelsten und effektivsten zuhause?

Neben der digitalen Komponente ist es nämlich, genauso wie am eigentlichen Arbeitsplatz, wichtig, die richtigen Arbeitsbedingungen zu schaffen – eben hier in den eigenen vier Wänden. Auch unser Guido arbeitet aktuell viel im Homeoffice, um sich beispielsweise auf redaktionelle Inhalte vorzubereiten oder Interviews zu beantworten. Also wissen wir quasi aus erster Hand, wie ihr euer Arbeiten zu Hause am besten umsetzen könnt.

Homeoffice einrichten: Grundlegendes zuerst

  • Wenn ihr die Möglichkeit habt, einen ganzen Raum in ein Arbeitszimmer umzuwandeln, ist das natürlich die erste Wahl. Hier ist die Herausforderung am geringsten, eine angenehme Arbeitsatmosphäre zu schaffen, und auch die lieben Kleinen können einfach mal draußen bleiben.
  • Trotzdem ist auch in der kleinsten Hütte Platz. Einen Schreibtisch könnt ihr in so gut wie jeden Raum integrieren. Ein Raumtrenner im Rücken kann hier für ein wenig mehr Ruhe sorgen. Hier bietet sich entweder ein offenes Regal an oder auch ein Schienensystem, das ihr mit Rollos verseht und das so Flexibilität bietet.
  • Je nachdem, wie oft und wie lange ihr im Homeoffice seid, kommt ihr aber auch gänzlich ohne einen speziellen Arbeitsplatz aus. Der Esstisch ist meist eine gute Wahl, da diese ebenfalls eine gute Höhe haben. Natürlich darf sich aber auch gerne einfach mal aufs Sofa gefläzt werden. Hier können spezielle Laptop-Kissen helfen. Diese sind von unten gepolstert, leicht erhöht und haben oben eine glatte Auflagefläche.

Schreibtische, die praktisch und schön sind

Ein eigens eingerichteter Homeoffice-Platz mit einem richtigen Schreibtisch ist natürlich die beste Wahl. Insbesondere wenn man lange sitzt, sollte dieser eine gute Höhe haben und auf eure Körpergröße abgestimmt sein. Wenn die Ellenbogen entspannt im rechten Winkel aufliegen können, passt die Höhe für euch. Je nachdem, was ihr für Materialien zum Arbeiten benötigt, kann der Tisch unterschiedlich ausladend ausfallen. Benötigt ihr nur einen Laptop und ein paar Folien sind sogenannte Konsolentische eine prima Wahl.

Diese sind nicht sehr tief und eine Mischung aus Kommode und Tisch. Neben der Ablagefläche bieten auch Schubladen ein wenig Stauraum. Wenn ihr den Arbeitsplatz nur sporadisch nutzen möchtet, bietet es sich an, den Schreibtisch sonst als Dekoobjekt zu nutzen. Wenn ihr dann arbeiten möchtet, werden Vasen, Bilderrahmen und Co. einfach zur Seite geschoben.

Zum Thema Lampen kommen wir noch. Achtet trotzdem auf ausreichend  Tageslicht und Frischluft an eurem Arbeitsplatz. So funktionieren die grauen Zellen am besten und ihr schont eure Augen.

Esstisch »Evenio«
Konsolentisch »Dalem«
Konsolentisch »Borig«
Konsole »Passau«
Konsolentisch »Kalmia«

Auf diesen Stühlen sitzt es sich besser

Ebenso wichtig wie der passende Tisch sind komfortable Stühle zum Arbeiten. Optimal sind selbstverständlich ergonomische Bürostühle. Optisch ansprechend sind diese aber in der Regel wirklich nicht. Deshalb gibt es auch andere Optionen. Besonders dann, wenn ihr immer nur ab und zu im Homeoffice arbeiten möchtet.

Achtet hier auf eine angenehme Polsterung. Das federt das Gewicht unseres Körper ein wenig ab. Insbesondere Esszimmerstühle findet ihr oft mit einem leichten Schwung in der Rückenlehne. Dieser ist toll, denn so unterstützt ihr die Lendenwirbelsäule ein wenig und vermeidet Rückenschmerzen. Das beste am Homeoffice: Ihr könnt den Arbeitsort immer mal wieder wechseln.

Dieses Prinzip findet ihr ebenfalls bereits in modernen Firmen. So wird Schmerzen durch Überbelastung gut vorgebeugt. Wie wäre es also mit einer Ecke mit ein paar Pflanzen und einem großen Schaukelstuhl? Hier könnt ihr euch zwischendurch im Schneidersitz niederlassen und euch ein wenig treiben lassen.

Stuhl »Kiarwei«
4-Fußstuhl »Dalea«
4-Fußstuhl »Davit«
Schaukelstuhl »Soel«
Stuhl »Lorient«

Dank dieser Lampen geht uns im Homeoffice ein Licht auf

Wie schon gesagt ist die Beleuchtung eures Arbeitsplatzes zu Hause sehr wichtig. Ist es zu dunkel, werden die Augen zusätzlich gereizt – Kopfschmerzen und Müdigkeit können die Folge sein. Also sollte es heißen: Es werde Licht. Und hier muss es nicht unbedingt eine ausgewiesene Schreibtischlampe sein.

Ihr könnt auch einfach eine Stehlampe umfunktionieren. Hauptsache die Helligkeit kommt an. Apropos Licht: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das blaue Licht unserer Laptops und PCs sehr schlecht für die Augen ist. Mittlerweile gibt es hierfür Brillen, die einen integrierten Filter haben. Oder ihr schaut mal in den Einstellungen eures Arbeitsgerätes nach. Neue Computer haben eine Funktion, in der die Farben angepasst werden können, sodass die Augen geschont werden.

Stehlampe »YORIKO«
Tischleuchte »ZERIA«
Bogenlampe
Tischleuchte »MATTEO«

Ordnung ist das halbe Leben

Diverse Kollegen in unserer Online-Redaktion haben den Tick, dass sie nicht anständig denken können, wenn die Tische nicht aufgeräumt sind. Nicht umsonst sagt man auch, dass eine aufgeräumte Wohnung für ein aufgeräumtes Inneres steht. Der Blick wird weniger abgelenkt und ihr könnt euch deutlich besser konzentrieren.

In Kisten und Boxen findet Kleinkram Platz. Bücher, Hefte und Mappen könnt ihr in größeren Körben verstauen. Einen Bilderrahmen könnt ihr ruck, zuck in eine kleine Pinnwand umfunktionieren und habt so Termine und wichtige Abgaben immer im Blick. Stifte, Lineale und Scheren können in Vasen oder Bechern verstaut werden.

Aufbewahrungsbox »Leelo«
Aufbewahrungsbox »Keila«
Dekovase
Bilderrahmen
Dekokorb

Ihr seht, es ist gar nicht so schwer, sich ein entspanntes Homeoffice zu gestalten, in dem ihr trotzdem sehr produktiv sein könnt. Losgelöst von der aktuellen, schwierigen Situation, in der wir uns alle befinden, bietet das Arbeiten von zu Hause bietet viele Möglichkeiten, mehr Flexibilität in euren Alltag zu integrieren. Einige berufstätig Eltern haben so etwa eine tolle Lösung gefunden, die Betreuung ihrer Kinder zu organisieren. Aber auch um den Kopf einfach mal wieder zu befreien und neue Denkanstöße zu setzen, bietet sich das Homeoffice wunderbar an.

Alles Liebe,

Eure Guido-Redaktion