SPECIAL TIPPS

An die Ärmel, fertig, los! | Der große Ärmelformen-Guide

Ihr Lieben,

heute wollen wir mal einen genaueren Blick auf einen Teil unserer Kleidung werfen, der in seiner Wirkung wirklich unterschätzt wird: Ärmelformen! Neben verschiedenen Längen haben sich in den letzten Jahren insbesondere verzierte, ausgestellte und feminine Varianten durchgesetzt, die jedes Outfit zum modischen Statement machen. Auch wenn ihr euch mit eurer Figur vielleicht nicht ganz so wohlfühlt, könnt ihr mit diesen Ärmelformen eine Menge kaschieren. Seid gespannt.

Die Trompetenform für echte Wunderweiber

Wir in der Redaktion lieben Trompetenärmel nicht nur für ihre auffällige Linie, sondern auch für die Bewegungsfreiheit, die sie uns ermöglichen. Gerade wenn man beruflich viel sitzt, ist ein hoher Tragekomfort wichtig. Ein weiterer Vorteil ist, dass ihr mit der fließenden Form ganz einfach kräftigere Oberarme ausgleichen könnt. Besonders feminin wirken sie in Form eines knieumspielenden Sommerkleids, aber auch als Bluse machen sie einiges her.

Markante Schultern lieben Raglanärmel

Raglan – was? Ein vielleicht nicht ganz so bekannter Begriff sind die Raglanärmel. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass die Ansatznaht nicht wie üblich an der Schulter verläuft, sondern diagonal in Richtung des Halses verschoben ist. Typischerweise findet ihr diese Ärmel an T-Shirts oder im Sweat-Bereich. Raglanärmel sind eine schöne Möglichkeit, wenn ihr euch mit einer markanten Schulterpartie unwohl fühlt: Die schräg verlaufende Naht verschmälert diese und rundet kantige Schultern optisch ab.

Schmale Mädels tricksen mit mädchenhaften Flügelärmeln

Guido und wir lieben euch, egal welche Proportionen ihr auch habt, und genau deshalb nehmen wir uns auch den Problemen der Elfenmädchen an. Wir alle wünschen uns ja hin und wieder ein weniger schmaler zu sein, aber auch für die ganz Drahtigen unter uns ist es manchmal schwer und viele wünschen sich ein wenig mehr Schwung in ihrer Silhouette. Dafür bieten sich Oberteile mit verspielten Flügelärmeln an. Diese setzen feine Arme toll in Szene und sorgen, dank einer fließenden Wellenkante, gleichzeitig für mehr Weiblichkeit. Einfach zum Abheben schön.

Modeltypen aufgepasst, für euch gibt’s Ballonärmel

Groß, größer, der Modeltyp. Frauen jenseits der 1,75 m wünschen sich durchaus manchmal, ein bisschen weniger aus der Masse hervorzustechen. Klar, Ballonärmel sind wahrlich nicht dezent, dafür stauchen sie aber ein bisschen. Besonders eine geschoppte Variante, wie diese von unserem Guido, verstärkt den Effekt. Gleichzeitig bieten eure tollen, langen Arme dem Design genügend Raum, um zu wirken.

Überschnittene Schultern schmeicheln einem kräftigen Oberkörper

Leider, leider setzen Pölsterchen nicht immer da an, wo wir gerne ein wenig mehr Rundungen hätten. Einer dieser Bereiche kann auch der Schulter-, bzw. Hals- und Nackenbereich sein. Wenn es euch auch so geht: keine Sorge, überschnittene Schultern können einiges dafür tun. Diese Ärmelvariante zeichnet sich dadurch aus, dass die Naht ein wenig in Richtung Hand verschoben wurde und deshalb eher auf Höhe des Oberarms verläuft. Das bedeutet: Eine verlängerte Schulterlinie streckt euren gesamten Hals und eben auch die Schultern. We love it!

Blickfang Volant: Das Dekolleté rückt in den Hintergrund

Alle Alles-oben-Mädchen da draußen, wir verstehen euch! Manchmal möchte man einfach nicht, dass jeder als erstes unseren Busen begutachtet. Wie wunderbar also, dass Volants ganz geschickt davon ablenken können. Die geschichteten Lagen bewegen sich bei jedem Schritt und werden so zum absoluten Hingucker eures Outfits. Da ihr so obenrum volumenmäßig ganz schön Gas gebt, achtet auf ein schmal geschnittenes Unterteil, wie eine einfache Röhrenjeans. So seid ihr in jeder Situation top gestylt.

Wir hoffen, dass ihr bei eurer nächsten Shoppingtour vielleicht einmal mehr auf die wirklich tollen Ärmelformen achtet. Oder ihr schnappt euch einfach direkt Kleid, Bluse oder Shirt aus Guidos Shop.

Alles Liebe,

Eure Guido-Redaktion